Die IGKO

Die «Interessengemeinschaft Kynologischer Organisationen im Kanton Bern und in angrenzenden Gebieten» ist eine regionale Vereinigung von Lokalsektionen und Ortsgruppen von Rasseklubs der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft (SKG).

Sie wurde im Jahr 1984 gegründet. Heute sind in ihr 47 Sektionen mit über 5'600 Mitgliedern zusammengeschlossen.

Unseriöser Hundehandel, Hundeimporte aus Spanien und den ehemaligen Ostblockstaaten, Zuchtstätten mit ungenügenden Zucht- und Haltungsbedingungen, mangelnde Informationen an die Hundekäufer und Verstösse gegen das Tierschutzgesetz beschäftigen das kantonale Veterinäramt, die Ortspolizeibehörde und oft auch die Gemeinde.

In vielen Fällen wird die IGKO als Beraterin bei gezogen.

Für ein reibungsloses Zusammenleben von Hundehaltern und "hundelosen" Menschen braucht es gegenseitiges Verständnis. Hundefeindlichkeit entsteht bei unsachgemässer Hundehaltung, Lärmimmissionen durch unbeaufsichtigte Hunde, ebenso bei Verschmutzungen von Trottoirs, Spazierwegen, Spiel- und Sportplätzen und landwirtschaftlichen Kulturen.

Durch den Besuch von Erziehungskursen sollen die Hundebesitzer zu einer verantwortungsbewussten und artgerechten Haltung ihrer Vierbeiner motiviert werden. Die IGKO bietet den Lokalsektionen und Rasseklubs verschiedene Grund- und Weiterbildungskurse für Übungsleiter und Kynologen an.

Statuten (gültig ab 1. Januar 2019)